Sonntag, 1. Februar 2015

Kalte Hundeschnauze- Gefühle, Nina will Gefühle sehen!!!

 Oder: Nina, ich schreib Dir mal einen Post


Liebe Nina,

immer wieder überraschst Du mit den Themen zu Deinen Blog- Events.
Ob sich nun Gegensätze anziehen, “Spießer“ genüsslich entdeckt werden oder die Charts neu gerokocht werden….alles dabei und immer wieder aufregend.

Deine neue Herausforderung: Du möchtest Gefühle gekocht sehen: *klick*

Da gibt es bei mir nur eines: himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, da kann ich Dir die ganze Palette bieten.
DAS schaffe nur eines: Kalte Hundeschnauze.



Liebe:
Heiß und innig geliebt, als Kind zum Geburtstag (oder auch in der Speiskammer versteckt) ein absolutes MUSS.
Es wurde dann auch nicht mehr gefragt, sondern einfach mitgebracht. Heldin des Tages war die Bäckerin, meine Oma. Und die Schnauze musste oben drauf auch immer viele bunte „Streuselkens“ haben. Nur Oma konnte das

Traurigkeit:
Nachdem meine Omi nicht mehr war, gab es keinen Kekskuchen mehr, niemand stand mehr an meinem Geburtstag mit Kuchen im Flur und sang ein Liedchen. Irgendwie konnte ich lange Zeit keine Schnauze anrühren.

Freude:
Meinem Opa habe ich dann nach einiger Zeit wieder eine kalte Hundeschnauze gemacht. Das Rumaroma, habe ich durch „echten“ hochprozentigen Rum ersetzt (weil ich wusste, er mag es).
Ein extragroßes Schlückchen versteht sich. Wie schön war es, dass er sich soooo freute- endlich wieder Hundeschnauze.
Abends nahm er mich zur Seite: „Nächstes Mal kannste da aber n bisschen was rein tun.“
Das nächste Mal blieb es bei der großzügigen Ration Rum und ….dann habe ich noch einen Kasten Mon Cheri verarbeitet. Einfach geschmolzen, Kirschen mit verarbeitet und mein größter Kritiker war wunschlos glücklich.


Zutaten:
250g Palmin
250g Puderzucker
80g Backkakao
2 Eier
1 Schnapsglas Amaretto (eigentlich Rum, oder Rumaroma)
1 Packung Butterkekse
ggf. Streusel


Zubereitung:
1)      Palmin schmelzen
2)      Puderzucker, Kakao, Eier und Amaretto miteinander vermischten
3)      Diese Mischung zum aufgelösten Palmin geben
4)      Umrühren
5)      Den ersten Klecks der flüssigen Mischung in eine  mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben
6)      1 Schicht Kekse drauf (ggf. müssen sie durchbrechen werden)
7)      Wieder etwas Kakao-Puderzucker- Palminmischung schichten
8)      6)und 7) wiederholen. Letzte Schicht sollte wieder Kakao-Puderzucker- Palminmischung sein
9)      Wer mag kann nun Streusel draufgeben
10)   Auskühlen lassen (Kühlschrank)





Liebe Nina, als ich jetzt  Hundeschnauze gemacht habe und jetzt die Zeilen geschrieben habe, kommt noch ein Gefühl hinzu… Stolz, ich bin stolz wie Bolle, ich erinnere mich an meine Omi, an alles, was wir mit der Hundeschnauze erlebt haben……und ich glaube, das nächste Geburtstagskind bekommt auch wieder Kalte Hundeschnauze.
Singen werde ich nicht, versprochen!

Und, liebe Nina, DANKE für Dein tolles Event, ich bin gespannt auf das nächste!!

LG, Silvia


Kommentare:

  1. Hallo liebste Silvia!

    Kalte Hundeschnauze - was für ein lustiger Name! Bei uns heisst es schlicht und einfach "Kalter Hund"! Auch ich verwende bei meinen Backrezepten ganz gern mal ein Schlückscken Rum für den Geschmack - ist einfach lecker! Auch die Variation mit dem
    Mon Cherie stelle ich mir sehr lecker vor - yummie!

    Und noch noch was - du brauchst aber sowas von gar kein schlechtes Gewissen zu haben ....

    Ganz liebe Grüße aus den tief verschneiten Tiroler Bergen <3!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      ganz ehrlich....vielleicht hieß es wirklich kalter Hund....und wir Kids haben es umgewandelt.....wäre nicht das erste Mal :-)
      Ich werde mal tief aufatmen und mein schlechtes Gewissen aber dann doch bald mal erleichtern :-)
      Viele liebe Grüße in die mich verzaubernde Tiroler Berge!!! :-) Silvia

      Löschen
  2. Liebe Silvia,

    tausend Dank für Deinen lieben Brief! Und vor allem natürlich für Dein Rezept und die Geschichte dahinter - es ist schön und spannend zu lesen, wie viele verschiedene Gefühle ein Gericht doch hervorrufen kann. Deine Geschichte hinter der Hundeschnauze ist wirklich eine ganz besondere und ich freue mich, dass Du sie mit uns teilst :)

    Ganz liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,
      herzlich gerne, und ich freue mich, dass Du Dich freust :-)
      Viel Spaß noch bei und mit Deinem Event!!
      Lieben Gruß zurück, Silvia

      Löschen