Donnerstag, 18. Dezember 2014

Wer hat die rote Rudolphnase schon auf?

Oder: Weihnachtsplätzchen-aus dem WWW nachgebacken

Nun ist es wieder fast so vorbei, die wunderschöne Weihnachtszeit.
Was man sich immer vornimmt und was man dann tatsächlich umsetzt, nun, ich glaube da verhülle ich mich besser in Schweigen. 
Ich nehme mir nämlich immer viel zu viel vor und bin nachher richtig enttäuscht, dass ich nicht alles geschafft oder an alles gedacht habe.
Trotzdem stelle ich fest, dass meine Keksdosen nicht unwesentlich voll sind. 
Und es ist auch nicht so, dass ich neue Keksdosen kaufe und in die Küche schmuggle*nööö, ich doch nicht- nicht wirklich- habe ich nur 2x dieses Jahr machen müssen*
Das ist ja grade das, was ich nicht verstehe.
Die Dosen sind voll, aber irgendwie…habe ich an alles gedacht? 
Zuviel schokoladiges? Zuviel Vanille? Nüsse, habe ich auch etwas nussiges?
Habe ich das Rezept ausprobiert, was ich wollte, wäre das andere nicht doch besser gewesen? Überhaupt das Thema "Schokolade schmelzen"müssen wir noch einmal üben…..wann ist das nächste Mal bitte wieder Weihnachten??? (Die Frage ist durchaus ernst gemeint)
Eben!!!
Genauso bedeppert gucke ich und fühle ich in dem Moment!
Aber, was soll ich lange reden, ich habe mich im WWW berieseln lassen und habe einiges an Plätzchen und Co. nachgebacken.
Hier meine persönlichen Highlights:



KLASSISCH: SPITZBUBEN



Omi machte sie schon, habe sie heiß und innig geliebt aber ich hatte kein passendes Rezept, aber jetzt! Dies Rezept vom Blog "Kreativbezirk" welches ich hier *klick* gefunden habe ist toll. Einfach, schnell und das BESTE: die Spitzbuben zergehen auf der Zunge!!
Gefüllt habe ich Erdbeermarmelade, was anderes ist in diesem Hause schwer an den „Mann“ zu bringen!
 

EBENSO KLASSISCH: VANILLEKIPFERL




Vanillekipferl habe ich noch nie selber gemacht, abgewandelt vom Originalrezept, welches mich beim Durchlesen überzeugt hat wegen "Traditionsgebäck" habe ich lediglich mit gemahlenen Mandeln gebacken. Gefunden habe ich das Rezept beim guten alten Chefkoch, nämlich hier *klick* und kann es nur empfehlen!



 
WAS "NEUES"
Um was „neues“ zu probieren, habe ich mir einen tollen Ausstecher und Silikonförmchen zugelegt, hatte beim Auspacken und beim Backen auch einen Riesenspaß, bloß, beim Schokoladeschmelzen kam mit dem grauen Schlier auch die Trauer.
Leute, ich kann es einfach nicht.
Da ich aber eine neue Portion Petit Beurres machen musste, weil zumindest die Kekese schmeck(t)en so schnell konnte ich gar nicht gucken, wie die weg waren, könnte ich es ja noch einmal probieren, aber, ich muss erst noch tief, sehr tief durchatmen!




Dafür aber nun das Rezept für die  Petits-beurre!

Zutaten: 
470 g Mehl
225 g Butter- zimmerwarm
165 g Zucker 
selbstgemachter Vanillezucker
1 Ei

Zubereitung: 
Butter, Zucker, Vanillezucker und Ei vermengen.
Nach und Nach Mehl hinzufügen.
Wenn der Teig "zu schwer" wird, mit den Händen weiterkneten, bis alles schön verknetet ist.

Teig für ein paar Stunden in den Kühlschrank. 
Auf einer bemehlten Fläche Teig ausrollen und Kekse ausstechen.
Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen für 15 Min bei 170° backen.

Inspiration für diese Kekse habe ich hier *klick*gefunden.


DIE ÜBERRASCHUNG: GINGERBREAD (ABER NUR HERZEN UND STIEFEL)



Die Gigngerbreads, so lecker, ehrlich, ich könnt mich reinsetzten!!! Das Rezept habe ich auch im www gefunden und in keinster Weise abgeändert. Deshalb, weil nichts abgeändert, so übernommen und zu empfehlen liste ich hier den Link auf, anders habe und vor allen Dingen würde ich es auch nicht machen: hier zum Rezept *klick* ohne Dekozeugs schmecken sie mir am besten!


Und, ebenfalls GANZ OBEN AUF DER LISTE :MINI MARZIPANSTOLLEN VON SCHNIN!!!



Letztes Jahr habe ich beim Blogger- Adventswichteln ein von Schnin ein so tolles Paket bekommen, und die Minstollen waren so lecker, da musste ich mich diese Jahr drantrauen……auch wenn Hefe im Spiel war……wer nicht wagt, der nicht gewinnt!!!!Und mit diesem Rezept gewinnt man wirklich! 
Auch hier habe ich nichts an dem tollen Rezept - das findet ihr hier *klick* verändert (vielleicht ein böööschen  Amaretto mehr….) Auch der Tipp das Orangeat und die Rosinen kleinzuhacken war super, eigentlich mag ich das nämlich gar nicht, aber so….köstlich!!!! Schaut doch mal bei Schnin vorbei, sie hat einen ganz tollen Blog und gibt sich richtig viel Mühe!!!!hier gehts zu Schnin's Kitchen *klick*

 
Vielleicht waren ein paar Inspirationen dabei? So in den letzten Zügen des Weihnachtsmarathons?
Verzeiht, dass es dieses Mal viele Links zu Rezepten gab, aber sie sind gelingsicher und wirklich lecker!

Ich hol dann schon mal meine Rudolphnase raus!!!! Auf geht’s zum nächsten Glühwein!

Silvia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen