Sonntag, 22. Juni 2014

A STAR IS BORN

Oder: sagenhafte Eigendynamiken


Ja, genau so könnte man dieses Projekt beschreiben.
Zum 65. Geburtstag kann man so einige "Dinge" planen. Zeit genug hatte man ja. Seit Januar sozusagen.
Und glaubt mir, SPASS hatten wir! Eine jede Menge!!!
Manchmal bedurfte es nur Blicke und die Tränchen kullerten beim Anblick des Geburtstagkindes und der heimlichen Vor Schadensfreude.

Aber alles mal halb lang.
Wie gesagt, im Januar wurden erste Vorbereitungen getroffen. Das Geburtstagskind "to be" spöttelte da ein wenig über meinen Tortenundallestester von wegen er solle ihm an dem Tage keine Steine vor die Füße werfen und so...
Das war natürlich die Steilvorlage schlechthin, denn ohne etwas zu erwidern guckten wir (alle Anwesenden am Tisch) uns an und wussten: Genau DAS bekommt er.  Ne Torte vor die Füße geschmissen.
Vom Tortenundallestester persönlich. ....welch Gaudi.

Der Plan sah so aus, dass nach der Tortenkatastrophe die "richtige" Torte hereingebracht werden sollte mit einer Jukebox, in die das Geburtstagskind dann Geld schmeißen sollte und dann der bestellte Elvis Imitator beginnen sollte zu singen (als Überraschung).

Wie gesagt, es entstehen immer sagenhafte Eigendynamiken und der Kuchen, den ich für diese Torte backen wollte entschied sich für einen Abgang der besonderen Art:  Er explodierte im Ofen.
Da half auch nichts, dass Elvis aus dem Hintergrund " we're all in a trap" trällerte.
-Hatte Elvis auf "repeat" eingestellt- Einstimmung ist alles,dachte ich mir....
Tatsächlich befand ich mich genau da....oder "in the ghetto" oder so.
Nutzt alles nicht, ärgern nicht und rumphilosophieren sowieso nicht.
Peng.
Zum Glück hatte ich noch einen Dummie im Haus, also habe ich diesen eingedeckt, half ja nix, war ja alles zu wegen Feiertag.
Herausgekommen ist dann dies:


Die Box war wunschgemäß aus Pappe, damit sie ohne Angst abgenommen werden kann, mit der Aufschrift: Hits of 1949.
Die oberen halbrunden Elemente der Box waren nur auf der Box aufgeklebt und der Schlitz für die Münze befand sich dazwischen, war aber nicht sofort zu sehen.
Die Aufleger der Schallplatten sind aus Esspapier und mit Lebensmittelfarbestiften mit Namen bekannter Personen beschriftet, die ebenfalls 1949 geboren sind (Geburtstagskind inklusive).
Die jubilierende Menschenmenge ist gemalt, die Vorlage habe ich dank Onkel Google schnell im Netz gefunden. Ansonsten also viel Glitzer, Glitzer, Glitzer.





Ich selber habe jedenfalls nach Fertigstellung geglitzert wie ne Discokugel.
War auch ne nette Erfahrung, vor allen Dingen , wo man dieses Glitzerzeugs alles wiederfindet.....unglaublich!





Ach, mit großem Getöse und Ahhhs und Ohhs flog dann diese Torte durch die frische Sommerluft und lockerte die Stimmung ein wenig auf (untere Etage gekaufter Biskuit, obere Dummie, beides eingestrichen mit einer fluffigen Butter-Frischkäsecreme bzw. Sahnecreme, welche in kürzester Zeit hervorragende Flugeigenschaften und Dynamiken entwickelte):



LG, Silvia


Kommentare:

  1. Die Torte schaut großartig aus! Ich hasse den Fummelkram ja... Mache ich immer nur, wenn ich sehr sehr lieb daraum gebeten werde ;)

    AntwortenLöschen
  2. ;-) Danke Dir!!! ich bin ja lieb drum gebeten worden..konspirativ eben...wenn der Frummelkram ganz klein ist, dann mag ich das auch nicht, da verliere ich unendlich viele Nerven :-) LG!! Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Die Torte sind hammermässig aus!!! ja das mit dem Glitzerzeugs kenne ich, hihi...

    Lg Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Sabine....ja, das ist doch unglaublich, oder? Wo sich das alles hinpflanzt.....zum Glück ist es zähmbar und vermehrt sich nicht bei Wasserzufuhr (wäre mein Untergang) :-)
      LG Silvia

      Löschen