Dienstag, 9. Juli 2013

Aperolcupcakes mit Polenta

Oder: Ein Tortenundallestester ist bereit zum Geschmacksknospengipfeltreffen


Ja, so könnte man es wohl nennen, wenn der Tortenundallestester ganz lieb anfragt, ob ich denn für ihn und seine Kollegen Cupcakes auf die TELLER zaubern könnte.
Zaubern kann ich nicht...zumindest nicht wirklich, aber dafür gesorgt, dass er feines an Cupcakes mitnehmen kann, habe ich natürlich schon.

Auf den TELLER kamen also Aperolcupcakes und Minzcupcakes.
Die Kombination hört sich schon ein wenig nach Gipfeltreffen der Geschmacksknospen an, ist aber richtig lecker.



Aaaaber diese Cupcakes hier, die mit Aperol... ich wollte einfach mal probieren, wie ein Cupcakesponge so ohne Mehl, dafür aber mit Polenta schmeckt.







Um das rauszufinden brauchst Du:

Für den Sponge (Teig):
160 g Margarine
85 g Zucker
50 g Honig
Salz
120 g Polenta
35 g gemahlene Haselnüsse
55 g gemahlene Mandeln

1x Dr. Oetker Finesse Orange

Für das Topping:
4 EL Aperol
100 ml Molke Orange-Maracuja-Guave (oder was schönes Orangiges)
2 TL Gustin
4 Blatt weiße Gelantine
100 g Joghurt
200 g Schlagsahne

Aperol zur Deko
Orangengeleefrüchte zur Deko


Sponge:
1) Halbe Päckchen Finesse Orange, Margarine, Zucker, Prise Salz, Honig miteinander verrühren.
2) Wenn schön schaumig Eier nacheinander hinzu.
3) Mandeln und Haselnüsse hinzu.
4) Polenta hinzu.

Muffinform mit Förmchen auslegen, zu 2/3 Füllen und in den vorgeheizten Ofen für 20 Min bei 180° (Stäbchenprobe nicht vergessen).

Kommen wir zum schwierigeren Thema, das Topping, da habe ich nämlich improvisiert, weil meine Creme sich verflüssigt hat. Aber immer der Reihe nach:

Topping:
1) Andere Hälfte des Päckchens Finesse Orange mit Fruchmolkedrink (oder Orangiges, z.B. Orangensaft), Aperol und Gustin zum Kochen bringen
2) Zwischenzeitlich Gelantine einweichen
3) Wenn Masse aus 1) kocht, von Herd ziehen, Gelantine ausdrücken und zur Masse hinzu. Gelantine löst sich auf.
4) Abkühlen lassen.
5) Wirklich abkühlen lassen.
6) Sahne steif schlagen.
7) Joghurt zur abgekühlten Masse hinzu.
8) Wenn Masse andickt Sahne hinzu.

Dann alles in Spritztüte und auf die Cupcakes geben, schön verzieren und mit Aperol beträufeln und nochmals in den Kühlschrank.

Mein Problem war, dass ich 2 EL Speisestärke hinzugefügt habe, dadurch musste ich dann doppelte Mengen nehmen. Was auch nicht schlimm war. Bloß, der Joghurt war dann auch sehr "dünn", da ich einen 1,8%tigen hatte, also lieber einen 3,5% tigen  nehmen.
Hätte ich noch länger gewartet, hätte ich sicherlich eine feste Masse gehabt.
Da es aber Mitternacht war, habe ich nicht gewartet und kurzer Hand Frischkäse untergehoben und noch etwas Molke/Aperol hinzu (heee, ich hatte eh die doppelte Menge).
Dann ließ sich alles wunderbar spritzen und am Morgen war alles BOMBENFEST!!!

Also wer mag, kann auf Frischkäse umschwenken, dann allerdings noch etwas Saft und etwas Zucker hinzu.




Insgesamt sind es 12 große Cupcakes und ein paaaaar Mini- Cupcakes geworden- ich muss sagen, sie sind vom Tortenundallestester (und auch mir) als sehr lecker und erfrischend empfunden worden.




Mini- Cupcakes haben wirklich etwas für sich, sind klein, putzelig, und schwuppps.... schon weg.

Die Orangen wurden mir freundlicher Weise von Dr. Oetker zur Verfügung gestellt.
Anregung für das Rezept stammt aus dem Buch CUP CAKES von Dr. Oetker, welches ich hier *klick* schon einmal vorgestellt habe. Das Rezept habe ich meinen Bedürfnissen und Vorstellungen dann angepasst und abgewandelt. 

Man sagte mir übrigens, dass alles, was man während der Nahrungszubereitung -in diesem Falle wohl das Auslöffeln von Schüsseln und Abschlecken von Löffeln während des Backens- zu sich nehmen würde, keine Kalorien enthalten würde, weil, das zähle ja nicht.......soll ich das jetzt glauben oder ist das Zaubern dann doch der Realität näher???
Ich weiß nicht....
LG,


Kommentare:

  1. Liebste Silvia!

    Darf ich dir gestehen, dass ich Aperol auf alle nur erdenkbare Arten kenne und liebe? Dein Rezept ist aussergewöhnlich - und schaut natürlich wieder mal traumhaft aus - super! Das werde ich ausprobieren - irgendwie könnte ich mir auch einen Mohnsponge dazu vorstellen... Mal sehen! Nachgemacht wird's auf jeden Fall - wobei mir das Toppingaufbringen immer so allerhand abverlangt ;-)!


    Ganz liebe und herzliche Grüsse sende ich dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      Du auch? Ich auch, absolut Aperol- addicted!!! Probiers einfach aus...es lohnt sich!!

      P.S.Erdbeermarmelade mit Aperol schmeckt himmlisch!!

      Liebe Grüße zurück!!!

      Löschen
  2. das liest sich so unheimlich lecker...ich glaube meine nächsten Cupcakes werden essbar!

    Liebes Grüßle
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Luna!
      Ohhhh, die muss ich dann aber sehen, sind bestimmt genauso ein Augenschmaus, wie deine bisherigen :-)
      Und riechen tun sie bestimmt auch lecker :-)

      LG Silvia

      Löschen
  3. Na da hast Du ja wirklich wieder mal was gezaubert! Die sehen toll aus! Da kann sich Dein Tortenundallestester aber glücklich schätzen, dass er DIch hat :)
    Glg!

    AntwortenLöschen